Ute Beetz gestaltet Urnen

„Rockerurne“ für AC/DC-Fan


Hanau - „Kreativ war ich schon immer“, sagt Ute Beetz. Doch seit vier Jahren lebt die Hanauerin ihre Kreativität auf einem eher ungewöhnlichen Feld aus. Die 49-Jährige gestaltet Urnen künstlerisch und ganz individuell. Der Tod ihrer eigenen Mutter hatte sie dazu inspiriert. Von Dirk Iding 

© Iding

Ute Beetz bei der Arbeit: Die 49-jährige Hanauerin gestaltet Urnen künstlerisch und auf Wunsch individuell für die Verstorbenen. Dabei verwendet sie als Rohlinge ausschließlich Bio- oder Holzurnen.

Ute Beetz sitzt an ihrem Arbeitsplatz in ihrer Wohnung an der Jahnstraße. Vor sich auf dem Tisch der Rohling einer Urne, den sie gerade mit gedeckten Farben betupft. „Das wird eine Herbsturne“, erklärt sie. Ute Beetz hat für alle Jahreszeiten Urnen im Programm.

Aber nicht nur das: Auch individuell gestaltete Motiv-urnen gehören zu ihrem Repertoire. Urnen mit Noten und Instrumenten zum Beispiel, die die Asche eines verstorbenen Musikliebhabers aufnehmen könnten, Wald-urnen für Naturfreunde oder Jäger, Urnen mit afrikanischen oder indischen Symbolen, Urnen mit floralen, christlichen, esoterischen oder Tiermotiven. Der Fantasie der Urnenkünstlerin scheinen keine Grenzen gesetzt. Sogar eine Bayern-Urne hat sie im Programm, für Fans des FC Bayern. Der hatte der Künstlerin übrigens anders als beispielsweise die Frankfurter Eintracht erlaubt, das Vereinslogo für ihre Arbeiten zu verwenden.

Angeregt zu ihrem ungewöhnlichen Tun wurde Beetz durch den Tod der eigenen Mutter, die 2010 an Bauchspeicheldrüsenkrebs starb. „Ich wusste, dass meine Mutter eingeäschert werden wollte. Wir haben damals sehr offen über ihre Wünsche für die eigene Beerdigung gesprochen“, erinnert sich Ute Beetz. Zu ihren sehr bewussten Vorbereitungen auf den bevorstehenden Abschied von der Mutter gehörte auch, sich auf die Suche nach einer Urne zu machen. „Aber was ich da gefunden habe, gefiel mir alles nicht. Das waren nüchterne, seelenlose Gefäße, die nichts mit dem Leben meiner Mutter zu tun hatten.“

So reifte in ihr der Gedanke, eine Urne für ihre Mutter individuell künstlerisch zu gestalten. Am Ende wurde es eine Urne mit Handabdrücken der nächsten Angehörigen. „Wir wollten meiner Mutter damit zeigen, dass wir sie auch im Tod quasi auf Händen tragen werden“, erzählt die 49-Jährige. Kurze Zeit später gestaltete sie auch eine Urne für einen sehr guten Freund, einen leidenschaftlichen Segler und Taucher. Das Ergebnis war eine in verschiedenen Blautönen gehalte Urne mit Delphinmotiven. Die Reaktion der nächsten Angehörigen sei so positiv gewesen, dass sich Ute Beetz traute, diese Idee auszubauen.

Mittlerweile hat die 49-Jährige aus der individuellen und künstlerischen Gestaltung von Urnen ein kleines Gewerbe gemacht. „UrnArt“ nennt sie es. Der Vertrieb ihrer Urnen erfolgt dabei im wesentlichen über Hanauer Bestattungsunternehmen. „Der ursprüngliche Gedanke, dass Angehörige direkt auf mich zukommen, um individuell gestaltete Urnen zu bestellen, war ein wenig naiv“, weiß Beetz heute.

So präsentiert sie inzwischen eine Auswahl ihrer Urnen bei den Hanauer Pietäten Herrmann und Biermann, die dort auch direkt erworben werden können. Aber auch im Trauerzentrum Hanau, Rhönstraße 8, sowie in den Geschäften Harmonie und Wohnsinn sind von Ute Beetz gestaltete Urnen ausgestellt.

Natürlich ist es aber auch möglich, über das vorhandenen Programm hinaus ganz persönlich gestaltete Urnen zu bekommen. So wie unlängst ein erst Mittvierziger, der sich bei Ute Beetz als begeisterter AC/DC-Fan eine „Rockerurne“ bestellte, in der er einst bestattet werden möchte.